11. Mai 2019 – Kleine Runde

Mit dem Bus reiste ich zurück nach “La Paloma” um da wieder auf meine Tornado umzusatteln.

Dann ging es der Küste entlang durch “La Pedrera”, “Aguas Dulces”, “Punta del Diablo” und die Grenzstadt zu Brasilien “Chuy”. Nach einem Zwischenstopp in der “Quebrada de los Cuervos”, um eine Wanderung durch den Nationalpark zu machen fuhr ich bis nach “Melo”, ganz nördlich hoch.

Danach wieder runter durchs Mittelland nach “Cerro Chato” und “Minas”. Da war nochmals Wandern angesagt und die Besichtigung der schönen Altstadt.

Von da aus fuhr ich wieder nach “Punta del Este” um Freunde zu treffen.

Einschub:
Es ist erstaunlich wie viele, riesige Windräder, ja teilweise ganze Windräderfelder im ganzen Land stehen. Bereits weit über 50% des Strombedarfs wird durch diese erneuerbare Energie, gedeckt.
Dazu folgende interessante Artikel: Link

Da das Wetter so schlecht geworden war und es jeden Tag heftig regnete, steckte ich über eine Woche in “Punta del Este” fest. Durch die ständigen Stromausfälle konnte man auch kaum den Laptop oder das Handy benützen und trockene, warme Plätzchen waren auch rar. Da wurde es einem schon fast etwas langweilig und die Kälte des angekommenen Herbstes war nicht sehr angenehm.
Dann besserte das Wetter zum Glück wieder und ich brach zum meiner letzten grossen Runde durch den Rest des Landes auf.